Literaturpreis der Wiener Ärztekammer „Gesund schreiben 2021“ verliehen

Jurypreis 2021 geht an Elvira Steppacher – Paula Dorten erhält den Publikumspreis

Die in München lebende Literaturwissenschafterin Elvira Steppacher ist die Preisträgerin des von der Ärztekammer für Wien zum zweiten Mal vergebenen und mit 4.000 Euro dotierten internationalen Literaturpreises „Gesund schreiben“. Der parallel dazu vergebene und mit 1.000 Euro dotierte Publikumspreis ging an die erst 15-jährige niederösterreichische Schülerin Paula Dorten. Die Verleihung fand im ORF RadioKulturhaus statt. Eingereicht wurden knapp 700 Texte aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Kooperationspartner ist Ö1.

Elvira Steppacher studierte Literaturwissenschaft, Hispanistik und Philosophie in Münster und Santander (Spanien). Ihre Studienschwerpunkte lagen auf der Literatur des 17. und 18. Jahrhunderts sowie der (Wiener) Moderne. Sie promovierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster über Sinnlichkeit und Leiblichkeit im Motiv des kranken Erzählers. Nach Stationen in Tageszeitungen, Agentur und Verlagshaus leitete sie neun Jahre das Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses in München. Seit 2019 schreibt sie Romane, Kurzgeschichten und Lyrik. Sie war Teilnehmerin des Seminars Nature Writing, veranstaltet von der Bayerischen Akademie des Schreibens (2019).

Paula Dorten kann trotz ihrer jungen Jahre bereits auf eine Reihe von Auszeichnungen verweisen: 2018 und 2020 errang sie jeweils den ersten Platz beim Walther-von-der-Vogelweide-Jugend-Literaturwettbewerb. Zudem erreichte sie 2019 den dritten Platz beim Texte.Wien Literatur-Wettbewerb. Sie ist Kolumnistin bei „Ökoreich“ sowie Klimaaktivistin bei „Fridays For Future“ und „Jugendrat“

An den in Nürnberg lebenden Autor, Kolumnisten und Kritiker Theobald Fuchs erging ein Sonderpreis.

Texte mit einem sozialen, medizinischen und/oder ethischen Bezug

Zum Literaturpreis „Gesund schreiben“ können unveröffentlichte deutschsprachige Prosatexte, die einen sozialen, medizinischen und/oder ethischen Bezug aufweisen, eingereicht werden. Die eingereichten Texte dürfen vor der Entscheidung der Jury weder vollständig noch in Auszügen öffentlich vorgetragen oder in gedruckter oder elektronischer Form veröffentlicht worden sein.

Aus allen zeitgerecht eingelangten Einreichungen erstellt die von der Ärztekammer bestellte Jury – ihr gehören die ORF-Redakteurin und Moderatorin Edith-Ulla Gasser (Juryvorsitzende), die Lektorin Anita Luttenberger, die Literaturwissenschafterin Daniela Strigl sowie die Ärzte und Buchautoren Paulus Hochgatterer und Andreas Schindl an – eine fünf Texte umfassende Shortlist, aus der dann der Sieger für den Jurypreis bestimmt wird. Die Vergabe des Publikumspreises erfolgt durch das Votum des bei der Verleihung des Jurypreises anwesenden Publikums.

Die von der Jury ausgewählten besten Texte sind in einer Anthologie erschienen: Verlag Braumüller, ISBN 978-3-99108-149-4.