Literaturpreis 2021

Der Literaturpreis der Ärztekammer für Wien „Gesund schreiben“ wurde im Jahr 2021 zum zweiten Mal ausgeschrieben und verliehen. Aus den knapp 700 Einreichungen wurden am Dienstag, den 28. September 2021 eine Preisträgerin für den Jurypreis, eine Preisträgerin für den Publikumspreis sowie ein Sonderpreisträger gewählt.

Jurypreis 2021 geht an Elvira Steppacher - Paula Dorten erhält den Publikumspreis

Die in München lebende Literaturwissenschafterin Elvira Steppacher ist die Preisträgerin des von der Ärztekammer für Wien zum zweiten Mal vergebenen und mit 4.000 Euro dotierten internationalen Literaturpreises „Gesund schreiben“. Der parallel dazu vergebene und mit 1.000 Euro dotierte Publikumspreis ging an die erst 15-jährige niederösterreichische Schülerin Paula Dorten. Die Verleihung fand im ORF RadioKulturhaus statt. Eingereicht wurden knapp 700 Texte aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Kooperationspartner ist Ö1.

Elvira Steppacher studierte Literaturwissenschaft, Hispanistik und Philosophie in Münster und Santander (Spanien). Ihre Studienschwerpunkte lagen auf der Literatur des 17. und 18. Jahrhunderts sowie der (Wiener) Moderne. Sie promovierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster über Sinnlichkeit und Leiblichkeit im Motiv des kranken Erzählers. Nach Stationen in Tageszeitungen, Agentur und Verlagshaus leitete sie neun Jahre das Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses in München. Seit 2019 schreibt sie Romane, Kurzgeschichten und Lyrik. Sie war Teilnehmerin des Seminars Nature Writing, veranstaltet von der Bayerischen Akademie des Schreibens (2019).

Paula Dorten kann trotz ihrer jungen Jahre bereits auf eine Reihe von Auszeichnungen verweisen: 2018 und 2020 errang sie jeweils den ersten Platz beim Walther-von-der-Vogelweide-Jugend-Literaturwettbewerb. Zudem erreichte sie 2019 den dritten Platz beim Texte.Wien Literatur-Wettbewerb. Sie ist Kolumnistin bei „Ökoreich“ sowie Klimaaktivistin bei „Fridays For Future“ und „Jugendrat“.

An den in Nürnberg lebenden Autor, Kolumnisten und Kritiker Theobald Fuchs erging ein Sonderpreis.

Die vollständigen Texte der Preisträgerinnen, der Shortlist-Autor*innen sowie die weiteren Texte aus der Longlist finden Sie in unserer Anthologie, welche im Verlag Braumüller, ISBN 978-3-99108-149-4, erschienen ist. Die Anthologie können Sie sowohl im Buchhandel als auch direkt über die Ärztekammer für Wien via E-Mail um EUR 20,- pro Stück erwerben.

Jurypreis

Elvira Steppacher
„Was der Fall ist.
Ein Stundenheft“

Elvira Steppacher
Elvira Steppacher

Publikumspreis

Paula Dorten
„Frau Professor und Herr Kollege“

Paula Dorten
Paula Dorten

Sonderpreis

Theobald Fuchs
„Freie Bahn“

Theobald Fuchs
Theobald Fuchs

Shortlist

Kathrin Groß-Striffler
„Der Soldat und der Leuchtturm"

Christiane Krause
„Der Brunnen"

Michael Lichtwarck-Aschoff
„Der Friede schmeckt nach Popcorn"

Longlist

Julia Costa
„Wegwarte"

Özlem Özgül Dündar
„Das Haus"

Bettina Hartz
„Hans & Milena"

Andrea Hönig
„Weißer Raum"

Cornelia Manikowsky
„Vor dem Fenster ein Vogel"

Inka Pabst
„Schneeschmelze"

Barbara Rieger
„Das natürlichste der Welt"

Dorothee Roth
„Mich plötzlich ans Herz"

Lina Schwenk
„Das Versprechen"

Tobias Sommer
„Du sollst unserer Geschichte keinen Namen geben"

Tamara Stajner
„Leise entfernt"

Helge Streit
„Die Sterne da draußen"

Sybille Wobser
„Elisabeth"